Mit Reden bewegen

Was ein guter Redner ohne Zweifel vermag, ist eine gelungene Ansprache zu halten ohne dabei auf Ausreden zurückgreifen zu müssen, wenn es um ein Stringenz, Adressaten und Bindung der Zuhörer geht.

Dabei spielt seine fachliche Reputation vor allem auf Fachtagungen ebenso eine zentrale Rolle, wie er es auch vollbringen kann, die Laien im Publikum mit einer bildhaften, fesselnden und lebendigen Sprache zu begeistern.

Das Werkzeug eines Redners ist die Sprache, seine Basis das Manuskript und natürlich das entsprechende Wissen. Doch weiterhin verfügt ein geübter und guter Redner über die Gabe, seine Sätze so zu platzieren, dass er weniger als Ableser vorformulierter Sätze, als vielmehr als brillanter freier Redner die Zuhörer in seinen Bann zieht und mit einer entsprechend aufgebauten Rede das Heft sprichwörtlich in die Hand nimmt und erst dann wieder aus eben solcher gibt, wenn seine Rede vorbei ist.

Insofern bindet ein professioneller Redner durch Sachverstand und Sprachwitz, Vitalität und verbale Vielseitigkeit sein Publikum an sich, eröffnet mitunter unterschiedliche Blickwinkel auf bestimmte Sachverhalte und erlaubt damit ein vielschichtigeres Bild der jeweiligen Problematik.

Bei einem Jubliäum kann man statt einem Redner auch ein Theater für Jubiläum einsetzen. Ein versierter Redner garantiert weiterhin dafür, dass jeder im Saal sich angesprochen fühlt, ohne sich angegriffen zu fühlen. Das Verleihen von Spannung bei gleichzeitigem Zurücklehnen und Genießen durch eine verbindliche und dennoch persönlichen Freiraum einräumende Ansprache des Publikums-diese Mischung macht eine gelungene Rede aus, egal um welche Art von Tagung es sich dabei handeln mag.Das gilt nicht nur für jeden Redner, sondern auch für einen Moderator, der den Redner ankündigt.

Der Spagat zwischen Fachwissen und lockerer, dabei jedoch stets angemessener Ansprache des Publikums bildet somit eine Brücke zwischen verschiedenen Abschnitten einer Tagung. So kann ein guter Redner ebenso gebührend in die Tagung einführen, wie seine Rede auch einen gelungenen Abschluss bilden kann. Ebenso ist es möglich, dass der Redner die Zuhörer nach einer längeren Pause begrüßt und/oder während der Verköstigung die Aufmerksamkeit von den gedeckten Tischen auf sein (karges) Pult lenkt und damit ein angenehmes Rahmenprogramm und/oder die passende sprachliche Untermalung bietet. Dabei passt sich Dr. Steinfeld allen Themen an, er hat schon als Redner über Reisen gespreochen oder zum netten Thema Dating: Redner spricht über Dating.

Schließlich ist es tatsächlich vom Rahmen der jeweiligen Tagung abhängig, welche Taktung die Ansprache eines Redners vorgeben kann und dabei dennoch ein harmonischer Lauf der Veranstaltung gewährleistet bleibt. Letztlich soll die Silbentrennung nicht zu einer Spaltung der Zuhörer in Interessierte und Abgeneigte verursachen.